PELLES BLOG


Hallo zusammen,

mein Name ist Pelle. Der Name is nich janz weit her geholt. Wenn ick nämlich wat wissen will kann ick Leuten janz schön uf die Pelle rücken ;-) Als hoppelnder Reporter bin ick für Euch ab sofort immer dabei wenn es neues aus unserem wunderschönen KW (Königs Wusterhausen) den Ortsteilen und der Umgebung gibt. Ick dachte mir det interessiert vielleicht besonders die Zweibeiner von Euch die hier leben und arbeiten, oder die hier geboren sind und sozusagen als Exil Brandenburger ihr Hasenbrot in der großen, weiten Welt verdienen.

Wie komm ick dazu? Also eigentlich bin ick Berliner - hört man wa. Aber ick bin auf den wunderschönen Kaninchenhof gezogen und hier fühl ick mir so richtig zu Hause. Neben den Kaninchendamen ;-) interessier ick mich natürlich och wat hier kulturell & politisch so läuft.

Und Leute ick sage Euch würd ick dit gleich allet schreiben wat so los war würden mir meine Hasenpfoten glühen, aber alle viere! Hier werd ick also künftig immer mal wieder meinen "Möhrenbrei" dazu geben und hier det aktuellste Thema:

EIGENTÜMER SCHLÄGT TRADITION

Ja liebe Freunde so sieht dit aktuell aus. Der neue Ortsbeiratsvorsitzende Verein "Wir für KW" bestätigte auf Bürgeranfrage die Absage durch den Eigentümer und der kann dit machen, weil er ja Eigentümer is. Die Feuerwehr bemühe sich um eine Alternative - sieht aber schlecht aus. Ick finde ja man hätte sich da mehr für Euch einsetzen können und n`Fest ohne Osterfeuer organisieren sollen, kann ja nich so schwer sein. Aber davon kehn Wort. Ick bin mir sicher meine lieben Senziger Zweibeiner Ostern wird für Euch dennoch schön. Vielleicht trefft Ihr Euch trotzdem einfach wie immer traditionell an Gründonnerstag zur gleichen Zeit, am gleichen Ort zum Picknick und beisammensein um die Osterglocken einzuläuten ;-)

Euer Senziger Ortsvorsteher hat nochmal deutlich jesagt das er ne Schule am Bullenberg will und er wüßte nich wat dit da zu schützen jibt. Heute is uf seiner Vereinsseite zu lesen das "Wir für KW" wie sein großer Partner die SPD für ne Bürgerbefragung sind?! Dit verwundert und verwirrt mich jetze doch. Lese ick doch in deren Wahlprogramm:

- den Erhalt und Ausbau der Grundschulen z.B. Grundschule in Senzig

- Erhalt des Bullenbergs in Senzig als Festwiese und überregionaler Rodelberg

- gegen Eingriffe in bestehende geschlossene Waldgebiete und Landschaftsschutzgebiete!

- für den Erhalt des Charakters der grünen Stadt in bewohnten Gebieten

Leute da is ja dit Wetter verlässlicher - war dit dann nur Stimmenfang???

Euer Pelle 07.03.2018

OSTERFEUER SENZIG IN GEFAHR


Liebe Senziger Zweibeiner, schon wieder jibt dit nich so schöne Neuigkeiten!

Meine Löffel haben folgende Info einjefangen:

Der Eigentümer der Wiese am Bullenberg soll die Nutzung untersagt haben! Heißt also unser traditionelles Osterfeuer kann, wenn der damit durchkommt dort nich stattfinden. Hab ick den Verdacht das der wohl beleidigt is, weil aus seinem Grundstücksdeal bezüglich Schule nischt werden könnte. Deshalb bin ick janz bei Euch und kann total verstehen wieso ihr uf so ne Geschäftemacher im Dorf kehne Lust habt. Dit janze is sicher Thema zur Ortsbeiratssitzung am Dienstag 06.03.2018 Kirchengemeindehaus Senzig 18.00 Uhr.

SCHULNEUBAU IN SENZIG

Die neue Grundschule in Senzig sollte dort gebaut werden, wo die alte schon steht. Nämlich in der Lindenstraße. Diese Variante bringt Vize-Ortsvorsteher Benno Breitmeier (FWKW) ins Gespräch. Eigentlich ist der Bullenberg der Standort für den Neubau, aber die Stadt darf dort noch gar nicht bauen.



Quelle: maz-online.de

Liebe Kaninchenfreunde,

unsere Schule hier in Senzig liegt an dem wohl schönsten Standort an dem man unterrichten kann. Schön ruhig in der Nähe des Senziger Ortskerns, direkt am Krimnicksee, in der Umgebung Wälder, Wiesen, Heidelandschaft und noch mehr Seen. Ne echte Perle wenn ihr mich fragt. Aber wie ihr Euch sicher schon denken könnt jibs zum Thema Erweiterung / Neubau ne fette Vorjeschichte. Da bleib ick für Euch drann, denn ick rieche janz viel Klärungsbedarf.

Euer Pelle - 02.02.2018

+++ Leute jibt Neuigkeiten am laufenden Band +++ der rbb war hier und unser Bullenberg hat jetzt ne eigene Hompage +++

Dolle Seite, hier erfahrt Ihr die janze Geschichte und ick kann mir mehr Zeit für den janzen andren Wahnsinn der KWer Vergangenheit freibuddeln. Ick denke, wer nun immer noch die Schule am Bullenberg bauen will muss janz bestimmte Gründe haben, aber sicher nich im Intresse der Senziger Zweibeiner und unserer schönen Naturlandschaft hier. Der aktuelle 70jährige Ortsvorsteher (Wir für KW e.V.) behart zügig auf den Neubau der Grundschule Senzig am Bullenberg janz im Sinne der kürzlich verstorbenen 76jährigen Ortsvorsteherin Renate Grätz (CDU), also entgegen vieler senziger Zweibeiner und Naturschutzaspeke. Wat daran für KW sein soll versteh ick nich so janz. Und wat der Irsinn schon jekostet hat - bin sprachlos und würde mich mächtig freuen wenn die Zweibeiner ihre alte schöne Schule ausjebaut bekommen und die jahrelang komisch einjerührten Zusamenhänge erfahren würden.

Euer Pelle - 04.02.2018 (zuletzt bearbeitet am 14.02.2018)

Und täglich grüßt dit Murmeltier!

SPD/Wir für KW-Fraktion möchte eine Bürgerbefragung.

Das klingt zunächst nach demokratischer Mitbestimmung.

Dabei verschweigt die SPD/Wir für KW-Fraktion allerdings, dass bereits zwei Bürgerbeteiligungen durchgeführt wurden.

Im Jahr 2015 wurde der Flächennutzungsplanentwurf ausgelegt. Im Rahmen dieser frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung haben schon damals hunderte Einwohner schriftlich Widerspruch gegen jede Bebauung des Bullenbergs eingereicht.

Im Antrag der SPD, Die Linke und CDU zur Standortentscheidung des Schulbaus vom 27. September 2016 wurden diese Widersprüche allerdings völlig ignoriert.

Die zweite Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgte im November 2017 im Rahmen der Auslegung des Bebauungsplanentwurfes „Grundschule am Bullenberg“. Auch dazu haben zahlreiche Einwohner Widerspruch eingelegt.

Offensichtlich reichen diese Widersprüche der SPD/Wir für KW-Fraktion jedoch nicht aus, den Bullenberg als Schulstandort aufzugeben.

Es bleibt daher völlig unklar, welches Ziel die SPD/Wir für KW-Fraktion mit einer weiteren Bürgerbeteiligung verfolgt.

Mein Kommentar dazu: Kopfschüttel und Zeitverschwendung!

Wat mich doll wundert. Der neue Ortsvorsteher - Imker von Beruf is für Bäume fällen, Wiese weg und Neubau? Is Baum- und Wiesenblüte nich total wichtig für Bienen? Und das dit Projekt am Bullenberg viel teurer wär is och ejal? Selbiger verfasste vor längerer Zeit folgende Zeilen für seinen Verein mit:

"Leider sprechen wir hier über ungelöste Probleme, die die Kinder in KW betreffen. Hier geht es nicht um Dinge, die warten können, sondern um Kinder, die auf das Handeln der „Erwachsenen“ angewiesen sind. Nicht umsonst ist die Sicherung einer qualitativ hochwertigen Bildung eine Pflichtaufgabe der Stadt. Da sollte man doch ein professionelles und zügiges Arbeiten erwarten, damit für nun mal entstandene Probleme endlich Lösungen gefunden werden."

Quelle: Auszug aus Senzig und seine neue Schule - ein BER für KW www.xn--wir-fr-kw-u9a.de/startseite/beitr%C3%A4ge/

Da frag ick mir ja wat denn nu? Wat mich schon nich mehr wundert das ne Partei mit involviert is die im Jahre 2018 ihr Vorjahresoppositionswahlprogramm für ne lukrative Regierungsbeteilung schnell mal untern Tisch jekehrt hat und nun zählt und zählt bis dit Erjebnis dafür am liebsten passt. Uf kommunaler Ebene dann passend dazu Bürger plötzlich beteilijen will und nun endlos befragen will, wat ja schon lang jeschehen is aber nich berücksichtigt wurde. Und von wegen Senziger sind jespalten und so. Komisch alle die uns mit Ihren zweibeinigen Zwergnasen besuchen sind dit nich. Ick denke eher lassen die sich im Freien unterrichten, als die schöne alte Schule und die grüne Oase am Bullenberg herzuschenken. Ick frage mir wat wird wohl der wirkliche Zweck von solch neuerlicher Idee sein wenn Sparsamkeit, Schnelligkeit + Naturschutz kene Rolle spielen?

Sonniges Wochenende Ihr Lieben und hasenohrigste Grüße Euer Pelle - 24.02.2018

 

Das ist ungeklärt beim Bullenberg-Projekt

Der Neubau einer Grundschule an der Chausseestraße verzögert sich um mindestens ein Jahr. Entscheidende Fragen sind nicht geklärt. Ein anderer Standort wird immer wahrscheinlicher.





Der Königs Wusterhausener Ortsteil Senzig bekommt eine neue Grundschule. Das hat Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) versichert. Der Bullenberg an der Chausseestraße ist aber als Standort fraglicher denn je, ebenso die geplante Fertigstellung dort im Jahr 2021.

Wichtiger Umweltbericht fehlt

Entscheidende Fragen sind nicht geklärt, größtenteils stammen sie aus der Zeit, bevor Ennullat im Oktober 2017 das Bürgermeisteramt antrat. Ein Umweltbericht fehlt, mit dem der Bau in dem Landschaftsschutzgebiet überhaupt erst beantragt werden kann. Es wird ein Jahr dauern, um den Bericht zu erstellen.

Geplanter Grundstückstausch nicht möglich

Eine wichtige Grundstücksfrage ist offen. Die Stadt wollte einem Bullenberg-Eigentümer im Tausch ein kommunales Wassergrundstück in der Werftstraße anbieten, das aber gar nicht verfügbar ist.

Bürgermeister Swen Ennullat will der SVV im Juli nun einen neuen Standortvergleich für den Neubau vorlegen: mit dem jetzigen Schulstandort in der Lindenstraße, der Ringstraße, die Ex-Bürgermeister Lutz Franzke (SPD) einst vorschlug, und dem Bullenberg, für den sich Schule, Ortsbeirat und SVV aussprachen. Doch diese Beschlüsse, sagen Kritiker jetzt, erfolgten aufgrund falscher oder unvollständiger Informationen. Der Ort ist in der Standortfrage geteilt.

Schule in der Lindenstraße ist zu klein

In der Lindenstraße lernen jetzt 170 Kinder. Im neuen Schuljahr wird die Zahl weiter steigen. Der Platz reicht jetzt schon nicht aus. Deshalb wurden schon Container aufgestellt.

145.000,00 Euro wurden schon ausgegeben

Für den 14,2 Millionen Euro teuren Neubau am Bullenberg gibt es schon einen Architektenentwurf, der im Rahmen eines Wettbewerbs gekürt wurde. Immerhin 145 000 Euro gab die Stadt bisher schon für den Standort aus, auf dem vielleicht doch gar nicht gebaut werden kann.

Von Frank Pawlowski

Bild und Text Ouelle: MAZ 29.04.2018

UPDATE ZUM SCHULNEUBAU IN SENZIG


Finde ick hört sich jut an. Nun sind Ortsbeirat und Stadverordnete jefragt und ick bin schon dolle jespannt ob´s ein miteinander geben wird! Euer Pelle 22.05.2018

FWKW unterschützt Beschlussvorlage des Bürgermeisters zum Grundschulstandort Senzig

Die Standortfrage des Neubaus des Grundschule Senzig hat in den letzten Wochen zu hitzigen Debatten geführt und widerstreitende Interessenlagen der Politik deutlich gemacht. Die freie unabhängige Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen (FWKW) begrüßt deshalb ausdrücklich die sachliche und transparente neue Beschlussvorlage des Bürgermeisters.

Im Ergebnis einer Optionsprüfung spricht sich die Verwaltung für einen Neubau in der Ringstraße aus. Der Grundsatzbeschluss zum Bullenberg soll wegen teilweise fehlender Umsetzbarkeit, Risiken bei der Erlangung des Baurechts und erheblicher Mehrkosten nicht umgesetzt werden. Gleichzeitig wird vorgeschlagen, den alten Schulstandort in Wasserlage in der Lindenstraße nicht aufzugeben, sondern zu einem generationsübergreifenden Zentrum des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Senzig zu entwickeln. Bürgerhaus, Hort, Jugendclub, Vereine, Musikgruppen, aber auch Ortsvorsteher, Revierpolizist und Schiedsstelle sollen hier ihren zukünftigen Sitz haben. Das Wassergrundstück in der Werftstraße für den vorgesehenen Kleinpark soll ebenfalls in kommunalen Besitz und damit den Einwohnerinnen und Einwohnern von Senzig zugänglich bleiben.

FWKW ist überzeugt, dass der vorgeschlagene Kompromiss sowohl die Bedürfnisse der Kinder als auch des gesamten Ortsteils Senzig angemessen berücksichtigt. Der Vorschlag zeugt außerdem von einem verantwortungsvollen Umgang mit Steuermitteln und vermeidet Mehrkosten in Millionenhöhe.

FWKW hofft daher nicht nur eine faire und sachliche Diskussion in den nächsten Wochen sondern auch auf eine breite gesellschaftliche Zustimmung zum Neubau der Grundschule in der Ringstraße, um das Bauvorhaben nicht weiter zu verzögern oder zu verhindern.

Quelle:http://fw-kw.de/Aktuell/

ORTSBEIRATSSITZUNG SENZIG 29.05.2018


Die örtliche Presse schreibt von einer turbulenten, teils chaotischen Sitzung mit dem Erjebniss das der Orstbeirat zum Bullenberg steht. Wat sie nich schreiben is, das der OB damit auch zu den dort niedergeschriebenen Grundstücksjeschäften steht. Turbulent und chaotisch finde ick is noch untertrieben. Die Tagesordnungspunkte waren lange vorher bekannt und jeder konnte die im Internet nachlesen, so z.B.:

 

Aufhebung der Grundsatzentscheidung des Neubaustandortes der Grundschule Senzig vom 10.10.2016 und Neufassung

Anlage 1 – Alternativenprüfung & Standort – / Variantenprüfung

Anlage 2 – Aufstellungsverfahren Bebauungsplan Grundschule Senzig

 

Damit hätte der Ortsbeirat die Möglickeit jehabt den unter falschen Informationen beführworteten Beschluss von damlas zu korrigieren, wat ick ehrlich jesagt och erwartet hab. Denn wer kann schon wollen das für Schulneubau och noch Grundstücke herjeschenkt werden.

Teile der SVV, der Elternsprecher (Neusenziger) füllten u.a. einigen Eltern den großen Kirchensaal. Dauerte nich lang waren alle mächtig am meckern und immer ruf uf die Sadtverwaltung, denn die is an allem Schuld. Das die Misere schon Jahrzehnte zuvor Ihren Lauf nahm wollten die Neusenziger nich hören, schließlich is der Sprecher ja Dr.

Am Ende hieß es mit 4 zu 2 Stimmen wir heben die Grundsatzentscheidung NICHT auf!!!

Na dann Prost Mahlzeit meine lieben, ihr habt einfach nich zujehört und der Investor reibt sich sicher schon die Hände. Mehr Schnäppchen geht nich. Die Risiken wurden Euch och lang und breit erklärt. Aber dit is natürlich doof wenn weder Orstbeiratsmitglieder und plötzlich "Betroffene" von denen ick übrigens viele noch nie zur Sitzung jesehn habe nich richtig lesen, verstehen und/oder zuhören können.

Jenau die paar Neusenziger so hab ick in Erinnerung triffste dann im Bioladen und die schwärmen Dir ständig vor weshalb sie dit so toll hier finden im Grünen.

Ich bin ja erstmal dafür das n´neuet Bildungsprogramm her muss: Kommunalpolitik für Ortsbeiratsmitglieder und Einwohner. Dit war ja erschütternd mit wieviel Unwissenheit Sprüche losjelassen und nicht wieder jut zu machende Entscheidungen jetroffen werden.

Bericht MAZ: m.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Koenigs-Wusterhausen/Ortsbeirat-steht-zum-Bullenberg

Euer Pelle - 30.05.2018

 

10.07.2018 Standortfrage endlich geklärt!!!


Die Frage nach dem Standort für den geplanten Neubau der Grundschule Senzig wurde auf der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 10.07.2018 abschließend geklärt. Die Stadtverordneten schlossen sich mehrheitlich dem Vorschlag der Stadtverwaltung an und stimmten dafür, die Grundsatzentscheidung für den Standort Bullenberg aus dem Jahr 2016 aufzuheben. Somit kann die neue Schule am von der Stadtverwaltung favorisierten Standort in der Ringstraße errichtet werden.

"Diese Entscheidung war dringend notwendig“, sagt Bürgermeister Swen Ennullat. „Damit ist der Weg frei für die schnellstmögliche Errichtung einer modernen zweizügigen Grundschule am Standort Ringstraße sowie die Schaffung eines generationsübergreifenden Zentrums des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens auf dem Gelände und den Gebäuden der alten Schule. Daran werden wir ab jetzt mit aller Kraft arbeiten."

Quelle: www.koenigs-wusterhausen.de/878924/Grundschulneubau-in-Senzig---Standortfrage-geklaert

BULLENBERG BLEIBT BULLENBERG!

Meine lieben Senziger Menschenfreunde, wat waren dit noch für ufregende Wochen und wat war dit wieder für ne Schlammschlacht einiger SVV Mitglieder bei der Sitzung. Aber das Gute siegt immer. Ick freu mir für Euch wahren Senziger, für Euch denen unser Dorf, sein Charakter und seie Natur noch was Wert ist. Mir ist klar das die die hier ins Grüne ziehen aber für einen exorbitanten Schulkampus in unser Landschaftsschutzgebiet klatschen wollen dit nich verstehen werden.

Senziger die Ihr fleißig Unterschriften gesammelt habt, bei den Naturschutzbehörden gebimmelt, Unliebsamkeiten, Beschimpfungen in Kauf und Hindernisse überwunden habt. Unser Dr. Magnus, die Verwaltung mit unserem neuen Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) und unsere 2 Ortsbeiratsmitglieder mit Rückrad Euch allen ein janz großes DANKESCHÖN!

Nicht nur den Bullenberg habt Ihr den Erhalt gesichert, ein Mehrgenerationenhaus kann nun noch dazu in der alten Schule entstehen und auch den Grundstücksspekulanten habt Ihr einen fetten Riegel vorgeschoben.

Und wem Senzig eben zu viel Dorf und zu Grün is oder einen fetten Schulklotzkampus will, kann ja wieder zurück in die Großstadt ziehen. Umweltschutz fängt vor der Haustür an und nich erst im Supermarkt mit Papiertüte.

Euer Pelle 12.07.2018

 

DIT GEFÄLLT MIR

WIR HANDELN

mit Augenmaß und Herz: Wir stützen uns auf den gesunden Menschenverstand, um ein Maß für sinnvolle Veränderungen in unserer Stadt zu finden.

mit Sachverstand und Köpfchen: Wir nutzen die Netzwerke und Erfahrungen von Profis auf verschiedenen Sachgebieten, um starke Argumente für unser Handeln zu formulieren.

mit Offenheit und Mut: Wir initiieren Projektgruppen und Bewegungen, um Interessen aller Bewohner auszubalancieren. Wir machen den Mund auf, wo andere still schweigen.

WIR STEHEN FÜR

Verantwortung für Leben und Arbeiten im Einklang mit unserer Umwelt

Achtung und Stärkung des Bürgerwillens für sachorientierte Politik

Förderung einer bürgernahen Verwaltung.

UNSERE AKTIVE WERTE- UND WÄHLERGEMEINSCHAFT

basiert auf gemeinsamen Werten für ein besseres Lebensgefühl in KW

ist frei und unabhängig von Ideologien und Parteipolitik

agiert basisdemokratisch in Inhalt und Stil

respektiert Menschen aller gesellschaftlichen Gruppen auf Augenhöhe

unterstützt mit Sachverstand und Kraft die Bürgeranliegen

fordert die Ausrichtung der Verwaltung als Dienstleister für die Menschen

fördert die Befugnisse der Ortsteile, der Vereine und der Initiativen

setzt sich ein für ein familienfreundliches Umfeld

sucht den achtsamen Umgang mit Tieren als Teil unseres Lebens

tritt ein für den Schutz der besonderen Landschaft im Stadtgebiet.

Am 22. November 2016 gründeten sich die Freien Wähler KW (FWKW). Ziel der Vereinigung ist eine bürgernahe, konstruktiv-kritische Politik in Königs Wusterhausen. Sie stärkt die direkte Bürgerbeteiligung an der Gestaltung der Stadt und ihrer Ortsteile.

Wir wollen nicht mehr zusehen, wie Bürger ungerecht zur Kasse gebeten werden, Umwelt zerstört sowie Mensch und Tier übergangen werden. Wir wollen eine ehrliche, nachvollziehbare und zugewandte Politik in unserer Stadt.

Wir wollen ein Leitbild für unsere Stadt und unsere Ortsteile entwickeln.

Mit Zivilcourage souverän und sachorientiert handeln.

DAS SIND DIE FREIEN WÄHLER KW

 



Von so viel Mut und Bürgernähe bin ick janz schön beiendruckt!