Fellwechsel beim Kaninchen

Zweimal im Jahr ist es soweit! Wenn wir Menschen uns durch Textilgeschäfte wühlen um uns für Sommer oder Winter einzukleiden, steht für unsere Kaninchen der Fellwechsel an.

Dies ist für deren Organismus und das Immunsystem eine anstrengende Zeit. Häufig sind unsere Kaninchen in dieser Zeit lustlos und/oder müde. Es entstehen unzählig neue Zellen, wodurch der Organismus Höchstleistungen vollbringen muss. Ältere, kranke aber auch gesunde Kaninchen sind durch den Fellwechsel besonders belastet und gesundheitliche Probleme können die Folge sein. Durchfall, Magenaufgasungen, Haut- und Fellprobleme, sowie eine erhöhte Infektanfälligkeit sind nur einige Symptome.

weshalb Fellwechsel:

Auf die Veränderungen der Jahreszeiten, der Tageslänge und dem Klimawechsel reagieren unsere Kaninchen 2x im Jahr mit dem Fellwechsel. So dient das dichte Winterfell den Kaninchen während der kalten, vegetationsarmen Jahreszeit als Isolation vor Kälte um Energieverlusten entgegen zu wirken.

Wenn die Temperaturen im Frühling wieder ansteigen, wird ein dickes Winterfell überflüssig, denn es erschwert die Abgabe der Körperwärme an die Umgebung. So stellt sich der Organismus unserer Kaninchen nun wieder auf die wärmere Jahreszeit ein, wobei er seine letzten verfügbaren Reserven für den Fellwechsel verbraucht. Das Sommerfell ist im Vergleich zum Winterfell viel dünner und meist auch heller in der Farbe. Das Sommerfell schützt dann gegen Wärmeeinstrahlung, da es dadurch einen Teil der Strahlung reflektieren kann.

Gesteuert wird so ein Fellwechsel durch die jahreszeitliche Veränderung der Tageslänge und ist dann ein Zusammenspiel von Hormonen, welche die Länge, Dichte, Farbe und die Geschwindigkeit des Wachstums der Haare beeinflussen können. Der Fellwechsel geht mit einer hohen Leistung des Stoffwechsels einher, welche das Immunsystem enorm beansprucht. Besonders im Frühjahr nach den kalten Wintermonaten, sind die körperlichen Reserven unserer Kaninchen knapp bemessen und eine ausgewählte Ernährung ist nun notwendig.

Fast unbemerkt beginnt der Fellwechsel also sobald die Tage länger werden und nun liegt es an uns mit einer passenden Ernährung unsere Kaninchen gut mit den richtigen natürlichen Fütterungsbausteinen darauf vorzubereiten, denn unsere Heimkaninchen können sich nicht selbstständig wie in der freien Wildbahn die passenden Wildgräser, -pflanzen ect. zusammensuchen.

Wir unterstützen damit den Kaninchenkörper und seine Funktionen, die Organe, die Nährstoffaufnahme, sowie die Vitalität des Immunsystems und damit die natürlich Kräftigung unserer Kaninchen.

 

 

ZINK BITS


Zum gezielten Ausgleich eines Zinkmangels


PROPOLIS


schützt u.a. auf natürliche Weise den Darm und sichert dadurch eine reibungslose Verdauung


HERBS-SPEZIAL" HAUT- UND FELLKRÄUTER


Mit ausgesuchten Kräutern die so kombiniert für Kaninchen besonders gut auf Haut und Fell wirken


PERLHIRSE


Die in der Perlhirse enthaltene Kieselsäure für Haut und Fell interessant. Kieselsäure fördert den Zellaufbau und somit das Wachstum von Haut und Fell.