+++ neuer Bericht, druckfrisch von der SVV Thema Schule Senzig janz unten +++

EIGENTÜMER SCHLÄGT TRADITION

Ja liebe Freunde so sieht dit aktuell aus. Der neue Ortsbeiratsvorsitzende Verein "Wir für KW" bestätigte auf Bürgeranfrage die Absage durch den Eigentümer und der kann dit machen, weil er ja Eigentümer is. Die Feuerwehr bemühe sich um eine Alternative - sieht aber schlecht aus. Ick finde ja man hätte sich da mehr für Euch einsetzen können und n`Fest ohne Osterfeuer organisieren sollen, kann ja nich so schwer sein. Aber davon kehn Wort. Ick bin mir sicher meine lieben Senziger Zweibeiner Ostern wird für Euch dennoch schön. Vielleicht trefft Ihr Euch trotzdem einfach wie immer traditionell an Gründonnerstag zur gleichen Zeit, am gleichen Ort zum Picknick und beisammensein um die Osterglocken einzuläuten ;-)

Euer Senziger Ortsvorsteher hat nochmal deutlich jesagt das er ne Schule am Bullenberg will und er wüßte nich wat dit da zu schützen jibt. Heute is uf seiner Vereinsseite zu lesen das "Wir für KW" wie sein großer Partner die SPD für ne Bürgerbefragung sind?! Dit verwundert und verwirrt mich jetze doch. Lese ick doch in deren Wahlprogramm:

- den Erhalt und Ausbau der Grundschulen z.B. Grundschule in Senzig

- Erhalt des Bullenbergs in Senzig als Festwiese und überregionaler Rodelberg

- gegen Eingriffe in bestehende geschlossene Waldgebiete und Landschaftsschutzgebiete!

- für den Erhalt des Charakters der grünen Stadt in bewohnten Gebieten

Leute da is ja dit Wetter verlässlicher - war dit dann nur Stimmenfang???

Euer Pelle 07.03.2018

OSTERFEUER SENZIG IN GEFAHR

Liebe Senziger Zweibeiner, schon wieder jibt dit nich so schöne Neuigkeiten!

Meine Löffel haben folgende Info einjefangen:

Der Eigentümer der Wiese am Bullenberg soll die Nutzung untersagt haben! Heißt also unser traditionelles Osterfeuer kann, wenn der damit durchkommt dort nich stattfinden. Hab ick den Verdacht das der wohl beleidigt is, weil aus seinem Grundstücksdeal bezüglich Schule nischt werden könnte. Deshalb bin ick janz bei Euch und kann total verstehen wieso ihr uf so ne Geschäftemacher im Dorf kehne Lust habt. Dit janze is sicher Thema zur Ortsbeiratssitzung am Dienstag 06.03.2018 Kirchengemeindehaus Senzig 18.00 Uhr.

SCHULNEUBAU IN SENZIG

Die neue Grundschule in Senzig sollte dort gebaut werden, wo die alte schon steht. Nämlich in der Lindenstraße. Diese Variante bringt Vize-Ortsvorsteher Benno Breitmeier (FWKW) ins Gespräch. Eigentlich ist der Bullenberg der Standort für den Neubau, aber die Stadt darf dort noch gar nicht bauen.

Quelle: maz-online.de

Liebe Kaninchenfreunde,

unsere Schule hier in Senzig liegt an dem wohl schönsten Standort an dem man unterrichten kann. Schön ruhig in der Nähe des Senziger Ortskerns, direkt am Krimnicksee, in der Umgebung Wälder, Wiesen, Heidelandschaft und noch mehr Seen. Ne echte Perle wenn ihr mich fragt. Aber wie ihr Euch sicher schon denken könnt jibs zum Thema Erweiterung / Neubau ne fette Vorjeschichte. Da bleib ick für Euch drann, denn ick rieche janz viel Klärungsbedarf.

Euer Pelle - 02.02.2018

+++ Leute jibt Neuigkeiten am laufenden Band +++ der rbb war hier und unser Bullenberg hat jetzt ne eigene Hompage +++

Dolle Seite, hier erfahrt Ihr die janze Geschichte und ick kann mir mehr Zeit für den janzen andren Wahnsinn der KWer Vergangenheit freibuddeln. Ick denke, wer nun immer noch die Schule am Bullenberg bauen will muss janz bestimmte Gründe haben, aber sicher nich im Intresse der Senziger Zweibeiner und unserer schönen Naturlandschaft hier. Der aktuelle 70jährige Ortsvorsteher (Wir für KW e.V.) behart zügig auf den Neubau der Grundschule Senzig am Bullenberg janz im Sinne der kürzlich verstorbenen 76jährigen Ortsvorsteherin Renate Grätz (CDU), also entgegen vieler senziger Zweibeiner und Naturschutzaspeke. Wat daran für KW sein soll versteh ick nich so janz. Und wat der Irsinn schon jekostet hat - bin sprachlos und würde mich mächtig freuen wenn die Zweibeiner ihre alte schöne Schule ausjebaut bekommen und die jahrelang komisch einjerührten Zusamenhänge erfahren würden.

Euer Pelle - 04.02.2018 (zuletzt bearbeitet am 14.02.2018)

Und täglich grüßt dit Murmeltier!

SPD/Wir für KW-Fraktion möchte eine Bürgerbefragung.

Das klingt zunächst nach demokratischer Mitbestimmung.

Dabei verschweigt die SPD/Wir für KW-Fraktion allerdings, dass bereits zwei Bürgerbeteiligungen durchgeführt wurden.

Im Jahr 2015 wurde der Flächennutzungsplanentwurf ausgelegt. Im Rahmen dieser frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung haben schon damals hunderte Einwohner schriftlich Widerspruch gegen jede Bebauung des Bullenbergs eingereicht.

Im Antrag der SPD, Die Linke und CDU zur Standortentscheidung des Schulbaus vom 27. September 2016 wurden diese Widersprüche allerdings völlig ignoriert.

Die zweite Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgte im November 2017 im Rahmen der Auslegung des Bebauungsplanentwurfes "Grundschule am Bullenberg". Auch dazu haben zahlreiche Einwohner Widerspruch eingelegt.

Offensichtlich reichen diese Widersprüche der SPD/Wir für KW-Fraktion jedoch nicht aus, den Bullenberg als Schulstandort aufzugeben.

Es bleibt daher völlig unklar, welches Ziel die SPD/Wir für KW-Fraktion mit einer weiteren Bürgerbeteiligung verfolgt.

Mein Kommentar dazu: Kopfschüttel und Zeitverschwendung!

Wat mich doll wundert. Der neue Ortsvorsteher - Imker von Beruf is für Bäume fällen, Wiese weg und Neubau? Is Baum- und Wiesenblüte nich total wichtig für Bienen? Und das dit Projekt am Bullenberg viel teurer wär is och ejal? Selbiger verfasste vor längerer Zeit folgende Zeilen für seinen Verein mit:

"Leider sprechen wir hier über ungelöste Probleme, die die Kinder in KW betreffen. Hier geht es nicht um Dinge, die warten können, sondern um Kinder, die auf das Handeln der „Erwachsenen“ angewiesen sind. Nicht umsonst ist die Sicherung einer qualitativ hochwertigen Bildung eine Pflichtaufgabe der Stadt. Da sollte man doch ein professionelles und zügiges Arbeiten erwarten, damit für nun mal entstandene Probleme endlich Lösungen gefunden werden."

Quelle: Auszug aus Senzig und seine neue Schule - ein BER für KW www.xn--wir-fr-kw-u9a.de/startseite/beitr%C3%A4ge/

Da frag ick mir ja wat denn nu? Wat mich schon nich mehr wundert das ne Partei mit involviert is die im Jahre 2018 ihr Vorjahresoppositionswahlprogramm für ne lukrative Regierungsbeteilung schnell mal untern Tisch jekehrt hat und nun zählt und zählt bis dit Erjebnis dafür am liebsten passt. Uf kommunaler Ebene dann passend dazu Bürger plötzlich beteilijen will und nun endlos befragen will, wat ja schon lang jeschehen is aber nich berücksichtigt wurde. Und von wegen Senziger sind jespalten und so. Komisch alle die uns mit Ihren zweibeinigen Zwergnasen besuchen sind dit nich. Ick denke eher lassen die sich im Freien unterrichten, als die schöne alte Schule und die grüne Oase am Bullenberg herzuschenken. Ick frage mir wat wird wohl der wirkliche Zweck von solch neuerlicher Idee sein wenn Sparsamkeit, Schnelligkeit + Naturschutz kene Rolle spielen?

Sonniges Wochenende Ihr Lieben und hasenohrigste Grüße Euer Pelle - 24.02.2018

 

Das ist ungeklärt beim Bullenberg-Projekt

Der Neubau einer Grundschule an der Chausseestraße verzögert sich um mindestens ein Jahr. Entscheidende Fragen sind nicht geklärt. Ein anderer Standort wird immer wahrscheinlicher.

Der Königs Wusterhausener Ortsteil Senzig bekommt eine neue Grundschule. Das hat Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) versichert. Der Bullenberg an der Chausseestraße ist aber als Standort fraglicher denn je, ebenso die geplante Fertigstellung dort im Jahr 2021.

Wichtiger Umweltbericht fehlt

Entscheidende Fragen sind nicht geklärt, größtenteils stammen sie aus der Zeit, bevor Ennullat im Oktober 2017 das Bürgermeisteramt antrat. Ein Umweltbericht fehlt, mit dem der Bau in dem Landschaftsschutzgebiet überhaupt erst beantragt werden kann. Es wird ein Jahr dauern, um den Bericht zu erstellen.

Geplanter Grundstückstausch nicht möglich

Eine wichtige Grundstücksfrage ist offen. Die Stadt wollte einem Bullenberg-Eigentümer im Tausch ein kommunales Wassergrundstück in der Werftstraße anbieten, das aber gar nicht verfügbar ist.

Bürgermeister Swen Ennullat will der SVV im Juli nun einen neuen Standortvergleich für den Neubau vorlegen: mit dem jetzigen Schulstandort in der Lindenstraße, der Ringstraße, die Ex-Bürgermeister Lutz Franzke (SPD) einst vorschlug, und dem Bullenberg, für den sich Schule, Ortsbeirat und SVV aussprachen. Doch diese Beschlüsse, sagen Kritiker jetzt, erfolgten aufgrund falscher oder unvollständiger Informationen. Der Ort ist in der Standortfrage geteilt.

Schule in der Lindenstraße ist zu klein

In der Lindenstraße lernen jetzt 170 Kinder. Im neuen Schuljahr wird die Zahl weiter steigen. Der Platz reicht jetzt schon nicht aus. Deshalb wurden schon Container aufgestellt.

145.000,00 Euro wurden schon ausgegeben

Für den 14,2 Millionen Euro teuren Neubau am Bullenberg gibt es schon einen Architektenentwurf, der im Rahmen eines Wettbewerbs gekürt wurde. Immerhin 145 000 Euro gab die Stadt bisher schon für den Standort aus, auf dem vielleicht doch gar nicht gebaut werden kann.

Von Frank Pawlowski

Bild und Text Ouelle: MAZ 29.04.2018

UPDATE ZUM SCHULNEUBAU IN SENZIG

Finde ick hört sich jut an. Nun sind Ortsbeirat und Stadverordnete jefragt und ick bin schon dolle jespannt ob´s ein miteinander geben wird! Euer Pelle 22.05.2018

FWKW unterschützt Beschlussvorlage des Bürgermeisters zum Grundschulstandort Senzig

Die Standortfrage des Neubaus des Grundschule Senzig hat in den letzten Wochen zu hitzigen Debatten geführt und widerstreitende Interessenlagen der Politik deutlich gemacht. Die freie unabhängige Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen (FWKW) begrüßt deshalb ausdrücklich die sachliche und transparente neue Beschlussvorlage des Bürgermeisters.

Im Ergebnis einer Optionsprüfung spricht sich die Verwaltung für einen Neubau in der Ringstraße aus. Der Grundsatzbeschluss zum Bullenberg soll wegen teilweise fehlender Umsetzbarkeit, Risiken bei der Erlangung des Baurechts und erheblicher Mehrkosten nicht umgesetzt werden. Gleichzeitig wird vorgeschlagen, den alten Schulstandort in Wasserlage in der Lindenstraße nicht aufzugeben, sondern zu einem generationsübergreifenden Zentrum des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Senzig zu entwickeln. Bürgerhaus, Hort, Jugendclub, Vereine, Musikgruppen, aber auch Ortsvorsteher, Revierpolizist und Schiedsstelle sollen hier ihren zukünftigen Sitz haben. Das Wassergrundstück in der Werftstraße für den vorgesehenen Kleinpark soll ebenfalls in kommunalen Besitz und damit den Einwohnerinnen und Einwohnern von Senzig zugänglich bleiben.

FWKW ist überzeugt, dass der vorgeschlagene Kompromiss sowohl die Bedürfnisse der Kinder als auch des gesamten Ortsteils Senzig angemessen berücksichtigt. Der Vorschlag zeugt außerdem von einem verantwortungsvollen Umgang mit Steuermitteln und vermeidet Mehrkosten in Millionenhöhe.

FWKW hofft daher nicht nur eine faire und sachliche Diskussion in den nächsten Wochen sondern auch auf eine breite gesellschaftliche Zustimmung zum Neubau der Grundschule in der Ringstraße, um das Bauvorhaben nicht weiter zu verzögern oder zu verhindern.

Quelle:http://fw-kw.de/Aktuell/

ORTSBEIRATSSITZUNG SENZIG 29.05.2018

Die örtliche Presse schreibt von einer turbulenten, teils chaotischen Sitzung mit dem Erjebniss das der Orstbeirat zum Bullenberg steht. Wat sie nich schreiben is, das der OB damit auch zu den dort niedergeschriebenen Grundstücksjeschäften steht. Turbulent und chaotisch finde ick is noch untertrieben. Die Tagesordnungspunkte waren lange vorher bekannt und jeder konnte die im Internet nachlesen, so z.B.: Aufhebung der Grundsatzentscheidung des Neubaustandortes der Grundschule Senzig vom 10.10.2016 und Neufassung

Anlage 1 – Alternativenprüfung & Standort – / Variantenprüfung
Anlage 2 – Aufstellungsverfahren Bebauungsplan Grundschule Senzig

Damit hätte der Ortsbeirat die Möglickeit jehabt den unter falschen Informationen beführworteten Beschluss von damlas zu korrigieren, wat ick ehrlich jesagt och erwartet hab. Denn wer kann schon wollen das für Schulneubau och noch Grundstücke herjeschenkt werden.

Teile der SVV, der Elternsprecher (Neusenziger) füllten u.a. einigen Eltern den großen Kirchensaal. Dauerte nich lang waren alle mächtig am meckern und immer ruf uf die Sadtverwaltung, denn die is an allem Schuld. Das die Misere schon Jahrzehnte zuvor Ihren Lauf nahm wollten die Neusenziger nich hören, schließlich is der Sprecher ja Dr.

Am Ende hieß es mit 4 zu 2 Stimmen wir heben die Grundsatzentscheidung NICHT auf!!!

Na dann Prost Mahlzeit meine lieben, ihr habt einfach nich zujehört und der Investor reibt sich sicher schon die Hände. Mehr Schnäppchen geht nich. Die Risiken wurden Euch och lang und breit erklärt. Aber dit is natürlich doof wenn weder Orstbeiratsmitglieder und plötzlich "Betroffene" von denen ick übrigens viele noch nie zur Sitzung jesehn habe nich richtig lesen, verstehen und/oder zuhören können.

Jenau die paar Neusenziger so hab ick in Erinnerung triffste dann im Bioladen und die schwärmen Dir ständig vor weshalb sie dit so toll hier finden im Grünen.

Ich bin ja erstmal dafür das n´neuet Bildungsprogramm her muss: Kommunalpolitik für Ortsbeiratsmitglieder und Einwohner. Dit war ja erschütternd mit wieviel Unwissenheit Sprüche losjelassen und nicht wieder jut zu machende Entscheidungen jetroffen werden. Bericht MAZ: m.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Koenigs-Wusterhausen/Ortsbeirat-steht-zum-Bullenberg

Euer Pelle - 30.05.2018

10.07.2018 Standortfrage endlich geklärt!!!

 

Die Frage nach dem Standort für den geplanten Neubau der Grundschule Senzig wurde auf der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 10.07.2018 abschließend geklärt. Die Stadtverordneten schlossen sich mehrheitlich dem Vorschlag der Stadtverwaltung an und stimmten dafür, die Grundsatzentscheidung für den Standort Bullenberg aus dem Jahr 2016 aufzuheben. Somit kann die neue Schule am von der Stadtverwaltung favorisierten Standort in der Ringstraße errichtet werden.

 

"Diese Entscheidung war dringend notwendig", sagt Bürgermeister Swen Ennullat. "Damit ist der Weg frei für die schnellstmögliche Errichtung einer modernen zweizügigen Grundschule am Standort Ringstraße sowie die Schaffung eines generationsübergreifenden Zentrums des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens auf dem Gelände und den Gebäuden der alten Schule. Daran werden wir ab jetzt mit aller Kraft arbeiten."

Quelle: www.koenigs-wusterhausen.de/878924/Grundschulneubau-in-Senzig---Standortfrage-geklaert

BULLENBERG BLEIBT BULLENBERG!

Meine lieben Senziger Menschenfreunde, wat waren dit noch für ufregende Wochen und wat war dit wieder für ne Schlammschlacht einiger SVV Mitglieder bei der Sitzung. Aber das Gute siegt immer. Ick freu mir für Euch wahren Senziger, für Euch denen unser Dorf, sein Charakter und seie Natur noch was Wert ist. Mir ist klar das die die hier ins Grüne ziehen aber für einen exorbitanten Schulkampus in unser Landschaftsschutzgebiet klatschen wollen dit nich verstehen werden.

Senziger die Ihr fleißig Unterschriften gesammelt habt, bei den Naturschutzbehörden gebimmelt, Unliebsamkeiten, Beschimpfungen in Kauf und Hindernisse überwunden habt. Unser Dr. Magnus, die Verwaltung mit unserem neuen Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) und unsere 2 Ortsbeiratsmitglieder mit Rückrad Euch allen ein janz großes DANKESCHÖN!

Nicht nur den Bullenberg habt Ihr den Erhalt gesichert, ein Mehrgenerationenhaus kann nun noch dazu in der alten Schule entstehen und auch den Grundstücksspekulanten habt Ihr einen fetten Riegel vorgeschoben.

Und wem Senzig eben zu viel Dorf und zu Grün is oder einen fetten Schulklotzkampus will, kann ja wieder zurück in die Großstadt ziehen. Umweltschutz fängt vor der Haustür an und nich erst im Supermarkt mit Papiertüte.

Euer Pelle 12.07.2018

 

DREI DAGEGEN EINE ENTHALTUNG!

Mit dieser Abstimmung könnte sich der Schulneubau in Senzig, sowie der Umbau der alten Schule zum Gemeindezentrum für alle Generationen weiter verzögern, oder sogar scheitern. Alternativ bliebe dann die Ertüchtigung der Alten Schule für die unteren Klassenstufen und die Unterrichtung der oberen in den umliegenden Schulen in Königs Wusterhausen. Die SVV entscheidet nun mal wieder am 8.Oktober 2018 in der Stadtverordnetenversammlung.

Abjesehen von Natur erhalten können und Neubau Ringstraße fand ick die Idee die alte Schule für alle Generationen ne richtig jute, woruf man in Senzig richtig stolz sein könnte. 

Altet bewahren und neuet schaffen!

So is dit bei uns wenn wir unsere Hasenparadiese für janz Junge und janz Alte Hasen weiter buddeln.

Euer Pelle 02.09.2018

DUBIOSE "BÜRGERINITIATIVE" VERZÖGERT SCHULNEUBAU

15.09.2018

Flugblatt an Senziger Haushalte ohne Angabe eines Verantwortlichen im Sinne des Pressegesetzes.

Einladung zur Gründung der Bürgerinitiative „Pro Senzig“

Wann: 25. September 2018 um 19.00 Uhr

Wo: Vereinshaus der SG Südstern Senzig im Wiesengrund

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Senzig!

In einem für  Senzig bisher einmaligen und undenkbaren Akt politischer Ignoranz und Rücksichtslosigkeit, haben 7 (!) von 32 Stadtverordneten und der Bürgermeister alle bisherigen Beschlüsse des Ortsbeirates von Senzig, der Stadtverordneten, der Ausschüsse und der Elternvertreter, inklusive aller bereits vorhandenen Planungen und des prämierten Architektenentwurfes zum Schulneubau in Senzig gekippt. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen, soll die Schule nun am schlechtesten aller denkbaren Standorte durchgedrückt werden. Dafür sollen die Reste, der ohnehin nicht üppigen, öffentlich nutzbaren Infrastruktur von Senzig, abgerissen werden. Unter anderem der einzige Bolzplatz, der Jugendclub, der Jugendtreff und das Basketballfeld auf dem Schulsportplatz. Mit abenteuerlichen Argumenten, haltlosen Versprechungen und unsinnigen Kalkulationen, wird außerdem ein Drohszenario aufgebaut, nachdem angeblich nur in der Ringstraße sinnvoll, sicher und schnell gebaut werden kann. Dies ist aber falsch. Es gibt bessere und preiswertere Alternativen, bei denen außerdem unsere Infrastruktur erweitert und nicht abgerissen wird und bei den man nicht unnötig das Leben und die Gesundheit der Schulkinder in engen und unübersichtlichen Straßen gefährdet. Sie können sich eine ausführliche Dokumentation der Argumente zum Standtort Ringstraße … bestellen. Vielleicht denken Sie jetzt: "Hautsache wir bekommen überhaupt eine neue Schule.“ Vielleicht denken Sie auch: „Ich bin nicht betroffen, weil ich keine Kinder oder Enkelkinder habe oder nicht dort wohne.“ Als Bürger von Senzig müssen Sie sich aber fragen, was es für Sie in Zukunft bedeutet, wenn Senziger Stimmen und Interessen derart missachtet werden. Wenn wir zulassen dass es möglich ist, sich so offen und dreist gegen Senzig zu stellen, wird es nicht bei der Schule bleiben. Wann immer es um Ressourcen, sinnvolle Investitionen und mehr Geld geht, wird dann Senzig ganz hinten stehen, wenn es um Einsparungen oder unerwünschte Infrastruktur geht, dagegen ganz vorne. Zunächst gilt festzuhalten: Demokratie funktioniert nur mit den Bürger für die Bürger! Dieser Geist der Demokratie ist sträflich missachtet worden. Wir wollen daher eine Entscheidung für Senzig! Deswegen laden wir Sie ein, mit der Initiative „Pro Senzig“ für unsere Belange und für unser Senzig zu kämpfen. Wenn wir zusammenstehen, wird es möglich sein, mit unsren Argumenten und mit unserer Präsenz, das Bestmögliche ohne Fremdbestimmung zu erreichen! Noch ist es nicht zu spät! Unterstützen Sie die Bürgerinitiative und kommen Sie am 25.09.2018 um 19.00 Uhr in das Vereinshaus der SG Südstern Senzig e.V. im Wiesengrund!

Ick war da! Leute, Leute wat für unjehobelte Vereinsbuben jung wie alt und einzelne Kommunalpolitiker SPD/WfKW und CDU. Schämt Euch für dit untere Niveau gegenüber Eurer Verwaltung und dem Bürgermeister. So jet Bürgerinitiative nich und dit is och nich Senzig!

29.09.2018

Aufstand gegen den neuen Schulstandort

Eine Bürgerinitiative will den Neubau in der Ringstraße in letzter Minute verhindern und hofft auf Unterstützung der Stadtpolitiker. Einwohner von Senzig wehren sich vehement dagegen, dass die neue Grundschule in der Ringstraße gebaut wird. Der Königs Wusterhausener Stadtrat entscheidet am 8. Oktober über die Aufstellung des Bebauungsplanes. Bis dahin will eine Bürgerinitiative die Stadtpolitiker überzeugen, diesen Beschluss nicht zu fassen. In der Initiative Pro Senzig, die sich noch in Gründung befindet, haben sich Anwohner der Ringstraße und weitere Einwohner zusammengeschlossen. Sie hat nach eigenen Angaben rund 60 direkte Unterstützer. Sprecher Sascha Börnicke verweist außerdem auf die Unterstützung durch das Netzwerk Senzig mit seinen rund 300 Mitgliedern. Quelle: Artikel Journalist Frank Pawlowski, in MAZ-Dahmeland, am 29./30. September 2018

Ick hab lauter Fragezeichen im Kopp! Initiative Pro Senzig? 60 direkte Unterstützer? Unterstützung durch Netzwerk Senzig mit 300 Mitgliedern?

08.10.2018 SVV  - Stadtverordnetenversammlung im Rathaus für alle zum nachhören im Podcast.

09.10.2018

Neubau der Grundschule Senzig verzögert sich

Mitteilung der Stadt Königs Wusterhausen

Mit Beschluss vom 09.07.2018 sprach sich die Stadtverordnetenversammlung für den Standort Ringstraße als zukünftigen Standort der Grundschule Senzig aus. Die Stadtverwaltung bereitete daraufhin umgehend eine Beschlussvorlage zur Aufstellung eines Bebauungsplanes der Innenentwicklung nach § 13a BauGB für diesen Standort vor, um die rechtlichen Rahmenbedingungen für das Neubauvorhaben zu schaffen. Dieser Aufstellungsbeschluss wurde in den vergangenen Wochen seit dem 28.08.2018 in der Sitzung des Ortsbeirates Senzig, dem Ausschuss für Stadtentwicklung und dem Hauptausschuss beraten. Die letztgenannten Gremien haben dieser Vorlage zugestimmt bzw. diese empfohlen. Die endgültige Entscheidung  sollte auf der Sitzung der SVV am 08.10.2018 erfolgen. Der Beschluss kam nicht zustande. Es erging die Mehrheitsentscheidung, die Aufstellung des Bebauungsplans weiter zu beraten. Damit durchläuft die Vorlage erneut die o.g. Ausschüsse bzw. den Ortsbeirat. Die nächste reguläre Stadtverordnetenversammlung findet am 03.12.2018 statt. Damit ist der von der Verwaltung geplante Projektablauf des Neubauvorhabens - und damit die Inbetriebnahme der Grundschule im Februar 2022 - nicht mehr zu halten. Auf Antrag einer Fraktion erfolgte die namentliche Abstimmung. Vier Stadtverordnete waren nicht anwesend.

Für die Rückverweisung in die Ausschüsse, um die Beschlussvorlage weiter zu beraten, sprachen sich aus:

Peter Dittrich (CDU) Niko Dorendorf (DIE LINKE) Peter Dreher (CDU) Ina Engel (SPD) Nancy Engel (SPD) Jürgen Förster ( SPD) Ronny Friedrich (Piratenpartei) Heinz-Georg Hanke (SPD) Andre Hollo (CDU) Angela Laugsch (DIE LINKE) Laura Lazarus (CDU) Stefan Ludwig ( DIE LINKE) Martin Meinert (CDU) Christian Möbus (CDU) Anne Müller (DIE LINKE) Michael Reimann (Wir für KW) Dr. Frithjof von Rottkay ( Wir für KW) Ludwig Scheetz (SPD) Tobias Schröter (SPD) Elke Voigt (SPD) Reinhard Wenzel (SPD)

Gegen die Rückverweisung in die Ausschüsse und sofortige Aufstellung des Bebauungsplanes sprachen sich aus:

Peter Born (FDP) Swen Ennullat (Bürgermeister) Frank Häusler (DIE LINKE) Manfred Jauert (DIE LINKE) Birgit Uhlworm (UFL) Harald Wilde (Parteilos) Priska Wollein (Freie Wähler) Quelle: Stadt Königs Wusterhausen

Schulneubau in der Warteschleife

Stadtverordnete vertagen weiteren Beschluss zur Senziger Ringstraße nach Bürgerprotesten – Bullenberg nun doch wieder im Gespräch. Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) wurde von Besuchern als Lügner beschimpft, Stadtverordnete distanzieren sich von einem Beschluss, den sie vor einigen Wochen selbst fassten. In der Königs Wusterhausener SVV geht es beim Thema Schulneubau für den Ortsteil Senzig drunter und drüber.Am Montagabend wurde ein Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Neubau der Grundschule in der Ringstraße vertagt, obwohl der Standort erst im Juli mehrheitlich beschlossen worden war. Anschließend hatten der Stadtentwicklungsausschuss und der Hauptausschuss mehrheitlich empfohlen, die Bebauung wie von der Verwaltung vorgeschlagen zu planen. Doch nach Bürgerprotesten in Senzig machten die Stadtpolitiker nun einen Rückzieher. Die Fraktion SPD/WfKW beantragte am Montag, den Aufstellungsbeschluss erneut in die Ausschüsse zu verweisen. „Die Sachlage hat sich verändert, da wir eine dynamische Bürgerschaft in Senzig erleben, die eine Reihe von Argumenten eingebracht hat“, begründete Fraktionschef Ludwig Scheetz (SPD) den Sinneswandel. Eine große Mehrheit der SVV folgte dem. Der Beschluss soll nun in der Dezembersitzung der SVV erneut zur Abstimmung kommen. Zuvor hatte der Sprecher der Initiative Pro Senzig, Sascha Börnicke, dem Bürgermeister eine Liste mit 680 Unterschriften gegen den Schulneubau in der Ringstraße übergeben. „Nehmen Sie sich die Zeit, die Fakten zu überprüfen“, bat er die Stadtverordneten. Zugleich erinnerte er daran, dass die SVV ursprünglich mit großer Mehrheit den Bullenberg als Schulstandort beschlossen hatte. Von der Aufhebung des zwei Jahre alten Beschlusses und der Entscheidung für die Ringstraße als neuen Schulstandort seien die Senziger „Sehr überrascht“ gewesen. Zur MAZ sagte Börnicke nach der SVV: „ Wir werden die Zeit nutzen, um die Stadtverordneten zu informieren und unsere Argumente darzulegen. Wir haben 90 Prozent der Senziger hinter uns.“ Bürgermeister Swen Ennullat gab im Stadtrat eine persönliche Erklärung ab, die von empörten Zwischenrufen aus den Zuschauerreihen begleitet wurde. Ein Besucher rief „Lügner“, als Ennullat berichtete, dass eine Fachbereichsleiterin auf einer Versammlung von Pro Senzig körperlich bedroht und ihm selbst Prügel angedroht worden sei. „Ein sachlicher Austausch war nicht möglich“, sagte Ennullat. Neue Argumente zum Schulstandort gibt es nach seiner Ansicht nicht. Er warf der Initiative verleumderische und beleidigende Äußerungen vor. „Es ist eine unerträgliche Verrohung der politischen Debatte. Auf diesem Niveau lehnen wir eine Debatte mit Pro Senzig ab.“ Die beide großen Fraktionen SPD/WfKW und CDU machten hingegen deutlich, dass sich für sie nun wieder die Standortfrage stellt. Fraktionschef Ludwig Scheetz sagte im Stadtrat: „Wir haben immer gesagt, dass wir die Ringstraße für einen schlechten Standort halten, und von uns stimmte keiner dafür. Wir halten es für legitim, eine neue Bewertung vorzunehmen.“ Und für die CDU erklärte Martin Meinert: „Wir favorisieren eindeutig den Bullenberg.“ Quelle: Artikel des Journalisten Frank Pawlowski, in MAZ-Dahmeland, am 10. Oktober 2018 

11.10.2018

Korrigiert  (janz kleene Randnotiz in Daumenhöhe) in MAZ, Dahme-Kurier, 11.10.2018

Die Listen mit 680 Unterschriften gegen den Schulneubau in Senzig sind noch nicht an Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) übergeben worden. Im MAZ-Bericht in der Mittwochausgabe über die SVV am Montagabend hieß es versehentlich, der Sprecher der Initiative Pro Senzig, Sascha Börnicke, habe sie in der Sitzung überreicht. Die Listen wurden am Mittwoch noch vervielfältigt und sollen in den nächsten Tagen ins Rathaus gebracht werden, so Börnicke zur MAZ.

Ach nee nun doch keene Unterschriften übergeben??? Im übrigen kann ick bis heute nischt finden wo man Kontakt zu der Vereinsinitiative Pro Senzig finden kann. Scheint mir n´verschlossner Haufen zu sein.29.09.2018

NEUBAU EINER GRUNDSCHULE IN SENZIG - FEHLANZEIGE!

Denn der rückt nun mal wieder in mächtig weite Ferne. Eure Bürgerverteter von SPD/WfKW und CDU beantragten und beschlossen - weil noch in der Mehrheit eine neue Standortsuche und hoben mal wieder (Kopfschüttel) ihren eigenen Beschluss vom Sommer die Schule in der Ringstraße zu bauen auf.

So wird also die schöne Wiese vom Bullenberg und der gut gewachsene Baumbestand Stand jetzt erhalten bleiben. Länger als es wohl nun so manchen plötzlich laut gewordenen Senziger Vereinsbrüdern und Immobilienmaklern mit viel tamtam der letzten Wochen lieb is.

Die naturverbundenen Senziger freut´s doll, fühlt aber mit dem Menschennachwuchs der nun weitere lange Jahre in die sehr schöne, alte aber im Moment zu kleine Schule gehen und aktuell noch enger zusammen rücken oder in ne KWer Schule fahren müssen. In wenigen Jahren wird vermutlich wegen der zurückgehenden Geburtenzahlen ein Schulneubau eh nich mehr notwendig sein, dann freuen sich die Senziger, welche die alte Schule liebevoll renoviert sehen wollen.

So machen obige Bürgervertreter weiter dit wat sie schon knapp 30 Jahre machen - nischt! Ein Grund- und Bodenbesitzer darf durch seine Lakaien nun noch n´bisschen auf ein lohnendes Geschäft hoffen (Geld,Geld,Geld)

Ick kann Euch da diesen Winter nur wünschen - rodelt jut :-))

Euer Pelle

05.12.2018